Print Friendly and PDF

18. Januar 2017

Müslistangen (vegan möglich)





















Heute möchte ich euch das Rezept für meine Müslibrötchen vorstellen. Diese schmecken sehr lecker und sind eine schöne Abwechslung zu den oft üblichen "hellen" Brötchen zum Frühstück.
Ich mag sie besonders gerne leicht süßlich und stelle mir die Müslimischung dafür meist selbst zusammen. Zusätzlich gebe ich noch gerne einige Rosinen mit hinzu. Da aber nicht jeder gerne Rosinen mag, habe ich diese nur als optionale Zutat mit aufgelistet.
Jedenfalls sind die Müslistangen schön saftig und können auch hervorragend eingefroren und wieder aufgebacken werden. Auf diese Weise mache ich das mit meinen selbst gebackenen Brötchen meisten, denn so kann ich am Wochenende für das Frühstück verschiede Brötchensorten aufbacken und habe dann eine kleine Auswahl für jeden Geschmack.
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken und freue mich auf eure Fotos...😊










Zutaten:

(für etwa 8 Müslistangen)
  • 250g Joghurt / Sojajoghurt
  • 100g Wasser
  • 300g Weizenmehl Type 550
  • 100g Dinkelvollkornmehl (oder Weizen)
  • 100g Früchtemüsli (ohne Cornflakes), gerne auch selbst zusammengestellt
  • optional: 30g gehackte Haselnüsse oder Mandeln
  • optional: zusätzlich 2-3 El Rosinen
  • 10g Hefe, frisch
  • 1-2 El Honig oder Rübenkraut ( Je nach dem, ob ihr es süßlich mögt.)
  • 1 gestrichenen Tl Salz
  • Blütenzarte Haferflocken zum darin wälzen


Zubereitung:

  • Das Wasser mit der Hefe und dem Honig/Rübensirup in einer Rührschüssel auflösen. (Thermomix: 2 Min./Stufe 2)
  • Danach die restlichen Zutaten dazugeben und alles miteinander für etwa 5-8 Minuten zu einem Teig verkneten.  Wenn ein Handmixer oder eine Küchenmaschine benutzt wird, den Knethacken verwenden.                             (Thermomix: 3 Min./ Teigknetstufe)
  • Den Teig in einer geölten Schüssel abgedeckt über Nacht (oder 8-10 Std.) im Kühlschrank gehen lassen. Ich benutzte hier sehr gerne die Große Nixe mit Deckel. (Weil ich persönlich empfinde, das Hefeteig in einem Glasgefäß besser aufgeht.)
  • Nach der Ruhezeit den Teig vorsichtig auf eine mit den Haferflocken bestreute Silikonmatte/Arbeitsfläche gleiten lassen und ganz vorsichtig zu einem Kreis zurecht drücken. Ich öle mir die Hände dazu gerne vorher etwas ein.
  • Die blütenzarten Haferflocken zum darin wälzen bereitstellen...
  • Nun teilt ihr den Kreis mit dem Nylonmesser o.ä. in 8 gleich große Stücken, wie eine Pizza.
  • Diese Stücken werden nun von der Spitze her aufgerollt, in den Haferflocken gewälzt und
  • anschließen auf der Arbeitsfläche zu einem länglichen Teigling gerollt und auf den Zauberstein oder ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt.
  • So verfahrt ihr mit allen Teigstücken.










  • Nun deckt ihr die Teiglinge mit einem Küchentuch ab und lasst sie für etwa 45 Min. bei Raumtemperatur gehen.
  • Anschließend werden sie in den kalten Backofen gegeben und für etwa 20-25  bei 230°C Ober-Unter-Hitze (alternativ 210°C Umluft) gebacken. Jeder Ofen bäckt etwas anders, daher kann die Backzeit bei euch etwas abweichen.(Ich habe bei meinem Backofen das "Schnellaufheizen" bei diesem Rezept ausgestellt, weil er sonst wirklich zu schnell aufheizt.)
  • Wenn ihr nicht auf einem Stoneware-Produkt backt, solltet ihr die Teiglinge vor dem backen unbedingt mit etwas Wasser (nicht eiskalt) besprühen.
  • Der optimale Steinofeneffekt entsteht mit dem Zauberstein
     bei Ober-Unter-Hitze im untersten Einschub des Backofens. Wenn ihr ein Backblech verwendet nehmt ihr den mittleren Einschub.
  • Nach der Backzeit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.






















 💚 Viel Spaß beim nachbacken! 💚



Print Friendly and PDF









 
*Affiliatelink für Amazon. Mit dem Klick und Kauf über diesen Link unterstützt ihr automatisch meinen Blog, auf dem ich euch kostenlos Rezepte zur Verfügung stelle. Euch entstehen keine Mehrkosten. Ich danke euch. ❤













Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen